Pagerank Scuplting

Der Pagerank gibt an, wie groß die Bedeutung eines Dokuments (Webseite,Pdf, usw.) im Internet ist. Er wird mithilfe des Pagerank-Algorithmus (aus dem Jahr 2000) berechnet. Vereinfacht gesagt ist der Pagerank umso größer je mehr eingehende und je weniger ausgehende Links ein Dokument hat. Weil der Suchmaschinenoptimierer schnell das Problem hat, dass er nicht mehr eingehende Links erzeugen kann, versucht er die Anzahl der ausgehende Links künstlich zu reduzieren. Diese künstliche Reduzierung der internen Links wird Pagerank Scuplting genannt.

Pagerank Scuplting
Pagerank Blocks Referring to Page Ranking Optimization

Warum ausgehende Links verstecken?

Hinweis: Mit ausgehenden Links meine ich Links, die die Seite verlassen (intern+extern).

Meist möchte man den ausgehenden Link nicht wirklich entfernen, sondern versucht diesen vor den Suchmaschinen zu verstecken bzw. zu entwerten. Dadurch erhofft man sich, dass alle nicht versteckten Seiten einen Rankingvorteil erhalten, weil sie virtuell weniger ausgehende Links und damit einen höheren Pagerank haben. Dadurch soll der Linkjuice (Linkkraft) auf den „wichtigen“ Seiten eines Webprojekts bleiben. Unwichtige Seiten sind i.a. Seiten, auf denen der Besucher keinen Wert für den Seitenbetreiber hat (z.B. Impressum, Suchformular, Kontaktformular, usw.)

Techniken fürs Pagerank Scuplting

Bereits seit den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung vertraut man dabei auf JavaScript- und Flashlinks, weil diese lange Zeit von Suchmaschinen nicht erkannt wurden. In den letzten Jahren hat Google die Erkennung soweit verbessert, dass heute JavaScript-Links zuverlässig erkannt werden. Wie es mit Flash-Links aussieht weiß ich nicht genau (Wer da mehr weiß: bitte in die Kommentare). Ich rede wie immer nur von Google, weil der Marktanteil von Google >90% ist (in Deutschland).

nofollow- Tag

Im Jahr 2005 hat Google das Attribut „rel=nofollow“ eingeführt, mit dessen Hilfe Links entwerted werden können. Dadurch mussten die Suchmaschinenoptimierer nicht mehr alle Links einer Seiten entwerten (z.B, mittels Meta: „follow“/“nofollow“), sondern konnten sehr viel genauer Einfluss nehmen, welche Links erwünscht sind und welche nicht. Dieses eigentlich als spamabwehrmaßnahme gedachte Attribut entwickelte sich allerdings schnell zu einem generellen Phänomen, d.h. plötzlich haben alle Webmaster alle Links mit dem rel=“nofollow“ -Attribut versehen. Deshalb hat Google die Bedeutung des Attributs im Jahr 2009 angepasst. Bis dahin war es so, dass die mit dem rel=“nofollow“-Attribut versehenen Links als nicht existent gewertet wurden. D.h. die Linkkraft der übrigen Links wurde umso stärker je mehr andere Links entwertet wurden. Seit 2009 werden die Links nicht mehr als nicht existent gewertet, sondern wirken vielmehr wie ein „schwarzes Loch“, d.h. die Linkkraft dieser Links verschwindet einfach. Die restlichen Links werden nicht weiter verstärkt.

Fazit

Pagerank Scuplting hat heute kaum noch eine Bedeutung. Für die Onpage-Optimierung ist das rel=“nofollow“-Attribut nicht mehr sinnvoll. Der einzige Zweck ist die Entwertung von Gästebuch- / Kommentarlinks, um damit die Arbeit von Spammern zu erschweren. Alle anderen Pagerank Scuplting Techniken werden früher oder später auch von Google erkannt und werden dadurch an Bedeutung verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen