Wie erstellt man ein effektives Blognetzwerk?

In diesem Artikel möchte ich euch anhand eines Beispiels zeigen, warum man ein Blognetzwerk erstellt, und wie das ganze effektive durchführt. Ein Blognetzwerk ist ein virtueller Zusammenschluss eigener Blogs mit dem Ziel die eigene Hauptwebseite (Seite, die Geld erwirtschaftet) zu verstärken. Dabei muss man etliches beachten: C-Class-Netzwerk, Domainregistrierung, Verlinkung im Blognetzwerk und Contentproduktion. Als Script für das Blognetzwerk wird das kostenlose WordPress verwendet.

blog netzwerk

Ziele des Blognetzwerks

Ein Blognetzwerk kann helfen die folgenden vier Ziele der Hauptseite zu erreichen:

1. Index-Tuning

Sollte es auf der Hauptseite eine neue Unterseite geben, die möglichst schnell in die Serps aufgenommen werden soll, so ist es hilfreich einige Links im Blognetzwerk auf diese verweisen zu lassen. Da wir hier von einem WordPress-Blognetzwerk ausgehen werden neue Beiträge durch das Anpingen von Pingdiensten sehr zeitnah in die Suchmaschinen aufgenommen. Dadurch werden auch die verlinkten Seiten sehr schnell von den Suchmaschinen untersucht.

2. Backlinktuning

Jeder Link, der auf unsere Hauptseite verweist erhöht deren Ranking und damit die Besucherzahl und damit den Umsatz. Deshalb kann ein Blognetzwerk zum einen als direkten Linkgeber für die Hauptseite verwendet werden. Außerdem kann man äußerst effektiv Linktausch betreiben (z.B. ich gebe einen Link für deine Seite aus meinem Blognetzwerk und deine Seite verweist dafür auf meine Hauptseite).

3. Keywordtuning

Das Ranking der verlinkten Seite verbessert sich vor allem für die Worte, die im Anchor-Teil des Links stehen.

Weil das Blognetzwerk uns gehört können wir die Anchortexte beliebig selber festlegen. Dadurch können wir sehr genau steuern für welche Keywords unsere Hauptseite besonders optimiert werden soll.

4. Nischen beherrschen

Jeder Blog des Netzwerks kann verwendet werden um eine ganz spezielle Nische abzudecken. Verkauft man auf der Hauptseite beispielsweise Fahrräder, so könnte es in einen Blog ausschießlich um Fahrradbremsen gehen. So könnte man die „Nische“ Fahrradbremse leicht beherrschen. Je nachdem wie viele Blogs man im Blognetzwerk hat könnte man auch eine noch feinere Nische finden (z.B. Fahrradbremsen für Down-Hill-Bikes).

Wieviele Blogs sollte ein Blognetzwerk umfassen?

Je mehr, desto besser: Die Anzahl der Blogs im Blognetzwerk ist natürlich vom von den persönlichen Möglichkeiten (Zeit / Geld usw.) des Blognetzwerk-Besitzers abhängig, weil ein Blog von immer neuen Inhalten lebt, die manuell eingepflegt werden müssen. Das ganze lohnt sich umso mehr je mehr Geld man mit der Hauptseite verdienen könnte, wenn es keine Konkurrenz geben würde. Durch das Blognetzwerk verbessert man das Ranking seine Hauptseite in den Suchmaschinen, wodurch immer weniger Menschen die Seiten der Konkurrenz besuchen. Ich schlage für den Anfang einfach mal 20 Blogs vor und lasse offen, ob man später noch mehr Blogs betreuen kann.
Das Hosting eines Blognetzwerks ist verhältnismäßig teuer, weil man immer versuchen sollte die Blogs auf möglichst viele Class-C Netzwerke zu verteilen. Deshalb kann man nicht einfach einen Server mieten und zig Domains auf diesen verweise lassen. Vielmehr muss man entweder bei einem SEO-Hoster hosten oder manuell zig hosting-pakete bei verschiedenen Anbietern bestellen.

Class-C Netzwerk für Blognetzwerke

Suchmaschinen versuchen anhand der IP-Adresse des Servers zu ermitteln, ob verschiedene Webprojekte zusammengehören und die Links „aus dem selben Haus kommen“. Solche Links sind für Suchmaschinen nicht besonders wertvoll, weil sie nicht natürlich entstanden sind. Natürlich entstandene Links wurden gesetzt, weil die verlinkte Seite nützliche Informationen enthält, auf die die verlinkende Seite hinweisen möchte. Kommen die Links aber vom gleichen Besitzer, so ist davon auszugehen, dass sie nur wegen des gleichen Besitzers überhaupt gesetzt wurden.

Eine IP hat den typischen Aufbau: AAA.BBB.CCC.DDD. Sind 2 IPs im gleichen C-Classe-Netzwerk, so ist der Teil AAA.BBB.CCC. identisch.

Einige Domainanbieter (z.b. Godaddy) bieten eine anonyme Registrierung an. Dadurch können Suchmaschinen nicht erkennen, dass die Domains der selben Person gehören (Admin-C-popularity). Beachtet werden sollte allerdings unbedingt, dass der Webhoster verschiedene Nameserver verwendet, weil Suchmaschinen auch anhand der Nameserver zusammenghörige Domains identifizieren kann.

Beim Hosting gibt es die Möglichkeiten: dedicated class-c ips und shared class-c ips. In der Regel ist shared billiger, weil viele Webseiten auf der selben IP laufen. Ideal ist es, wenn nur die eigene Webseite auf einer IP läuft.

Domainregistrierung

Wie bei jeder SEO-Domain-Registrierung sollte man sich bereits vor der Registrierung über das Hauptkeyword der Seite im klaren sein und dieses im Domain-Namen verwenden (im Beispiel von oben z.B. „fahrrad-bremse-downhill.com“). Um wichtige Keywords für die Seite zu finden bietet sich wie immer das Google Traffc-Tool von Adwords an. Als nächstes sollte man beachten, dass man jeden Tag höchstens eine Domain registriert, damit Suschmaschinen nicht anhand des Registrierungsdatums erkennen können, das alle Domains am gleichen Tag entstanden sind. Hinweis: hier bieten sich ggf. auch wesentlich größere Zeitabstände als ein Tag an.

Blogs aufsetzen

WordPress Blogs lassen sich auch ohne Programmierkenntnisse innerhalb weniger Minuten installieren. Beachtet werden solllte, dass alle Blogs ein eigenes Theme (Design) und einen einzigartigen Titel verwenden. Kostenlose (SEO-)Wordpress-Designs gibt es massenhaft im Internet. Für Blogs, die als reine „Linkschleudern“ eingesetzt werden sollen, sollte man ein Design verwenden, dass von Haus aus keine externen Links aufweist (z.B. zur Homepage des Designer). Hier kann man auch ein hässliches Design verwenden, solange es SEO-freundlich ist.
Als nächstes sollte man ein SEO-Plugin installieren, um so den eigenen Blog SEO-freundlicher zu gestallten.

Die Blognetzwerktechnik steht – was nun

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit: einzigartige Texte müssen her!

Am besten beobachtet man die Nachrichten aus dem entsprechenden Bereich un verfasst, wann immer es etwas interessantes gibt, einen Artikel zum Thema. Auf Content-Klau bzw. automatisierte Texte sollte man verzichten, weil Suchmaschinen doppelte Inhalte abstrafen.

Verlinkung im Blognetzwerk

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Teil: Wie verlinke ich meine Blogs effektiv? Dazu gibt es einige grundlegende Regeln:

  1. verlinke niemals Blogs des selben Class-C-Netzwerks
  2. verlinke niemals Blogs reziprok, d.h. Blog A verlinkt B und Blog B verlinkt Blog A
  3. Links zur Hauptseite (Seite, die Geld bringt) sind immer erlaubt

In der folgenden Grafik wird ein ideales beispielhaftes Blognetzwerk mit jeweils 3 Blogs in 4 Class-C-Netzen dargstellt:

Die blauen Kästen stellen ein Class-C-Netzwerk da. In jedem Class-C-Netzwerk gibt es eine gewisse Anzahl Blogs, die untereinander keine Verlinkung aufweisen. Die roten Pfeile symbolisieren externe Links. Für ein effektives Linknetzwerk sollte es stets mehr eingehende als ausgehende Links geben. Die Gelben Pfeile symbolisieren interne Links (also Links innerhalb des Blognetzwerks). Je mehr Class-C-Netzwerke es gibt, desto größer wird der Linkkreis und desto schwerer ist es für Suchmaschinen die Zusammengehörigkeit festzustellen. Es sollte nur die mit einem gelb Pfeil markierten internen Links geben, weil alle anderen Links den Suchmaschinen zeigen würde, dass es sich um zusammengehörige Projekte handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen